Steinteppich verlegen

Diesen Post teilen

Dass Steinteppich verlegen so beliebt ist, hat viele Gründe. Einer der Hauptgründe ist mit Sicherheit, dass es sich bei dieser Art der Oberflächenbeschichtung um einen fugenlosen Boden handelt. Das sorgt für eine schönere Optik und eine einfachere Reinigung, als es bei verfugten Oberflächen der Fall ist. Allgemein kann man sagen: Steinteppiche ermöglichen ein tolles Erscheinungsbild in den entsprechenden Räumlichkeiten.

Inhalt

Wann und Wo sollte man einen Steinteppich verlegen?

4 gute Gründe für einen Steinteppich

Einen Steinteppich verlegen sollte man,

  • wenn man etwas Besonderes möchte (in Ausstellungen oder Autohäusern, Veranstaltungslocations,… im eigenen Zuhause)
  • bei großer Beanspruchung (in Werkstätten und in der Industrie)
  • wenn Hygiene gefragt ist (in Großküchen, der Gastronomie, der Lebensmittelindustrie, privaten Haushalten, öffentlichen Bädern und Wellnessbereichen)
  • wenn es die baulichen Gegebenheiten erfordern (Holzuntergrund in Bädern oder feuchte Kellerböden, bei denen die Aufbauhöhe begrenzt ist)

Werkzeuge und Zubehör zum Steinteppich Verlegen

Dieses Material und Werkzeug wird für die Kiesverarbeitung benötigt:

  • Speißfass zum Mischen
  • Rührgerät
  • Waage
  • Schwertglätter / Verlegekelle
  • Pinsel
  • Farbrolle
  • Farbwanne
  • Profilschienen
  • Handlampe
  • Knieschoner
  • Handschuhe
  • Kies
  • Bindemittel
  • Grundierung
  • Versiegelung

Alle benötigten Materialien und Werkzeuge erhalten Sie in unserem Shop.

Was ist beim Kauf von Steinteppich Material zu beachten?

Wo kann man Material zum Steinteppich verlegen kaufen?

Es ist ratsam, die benötigten Werkstoffe zur Erstellung von Steinteppichen von nur einem Fachhändler zu beziehen. Damit stellt man sicher, dass die einzelnen Materialien untereinander kompatibel sind. Dadurch werden böse Überraschungen beim Verarbeiten ausgeschlossen.

Bei Quarzkiesboden Zimmermann GmbH & Co KG erhalten Sie Produkte der Marke Qubo®. Beim Kauf von Markenprodukten haben Sie die Garantie, gleichbleibend gute Qualität zu erhalten.

Die verschiedenen Bindemittel für Steinteppich

Diese Unterschiede gibt es bei Bindemitteln zum Steinteppich Verlegen

Bindemittel werden eingesetzt, um den losen Kies zu einem festen Gefüge zu binden. Bei der Verlegung von Steinteppichen ist die Verwendung hochwertiger Produkte äußerst wichtig. Sie garantieren eine lange Lebensdauer des Natursteinteppichs.

Beim Einkauf von Steinteppich Bindemitteln ist eine gute Qualität besonders von Bedeutung, denn sie sind das, was die Steine des Natursteinteppichs zusammenhält. Deshalb gilt: Finger weg von Billiganbietern! Damit tun Sie sich keinen Gefallen und zahlen am Ende des Tages drauf. Das verwendete Bindemittel bestimmt maßgeblich die Qualität und Langlebigkeit Ihres Kiesbodens.

Bis 2016 waren noch lösungsmittelhaltige Bindemittel für das Steinteppich Verlegen im Handel erhältlich. Diese sind aufgrund von gesundheitsschädlichen Dämpfen, welche von ihnen ausgehen können, im Innenbereich verboten.

Die verschiedenen Bindemittel unserer Qubo® Produktpalette unterscheiden sich in ihrer Konsistenz, ihrer Konzentration und ihren Inhaltsstoffen voneinander. Außerdem gibt es Unterschiede in der UV- und Witterungsbeständigkeit. Die einzelnen Bindemittel verfügen auch über unterschiedliche Verarbeitungszeiten. Je nach Einsatzgebiet sind verschiedene chemische Beständigkeiten Voraussetzung. Diese unterscheiden sich bei den einzelnen Qubo® Bindemitteln. Autoreifen besitzen zum Beispiel agressive Weichmacher, die den Boden angreifen. Dies erfordert die Verwendung eines Harzes, welches beständig gegenüber den Weichmachern ist. Aus diesem Grund raten wir zu einer fachmännischen Beratung.

Neben der Qualität ist auch das richtige Mischungsverhältnis entscheidend beim Steinteppich Verlegen. Wichtig ist, die Angaben des Herstellers unbedingt zu beachten! Sonst staunen Sie nicht schlecht, wenn sich die Steinchen zu einem späteren Zeitpunkt aus Ihrem Bodenbelag lösen. Es ist ratsam, immer nur so viel Material anzumischen, wie auch in kurzer Zeit verlegt werden kann. Denn die Abbindezeit des Bindemittels ist begrenzt!

Im Außenbereich und in lichtdurchfluteten Räumen, wie zum Beispiel in Wintergärten, sollte ein UV-stabiles Polyurethan-Harz verwendet werden. Der Grund für die Verwendung eines PU-Bindemittels ist, dass eine Verfärbung der Bodenbeschichtung durch die Sonneneinstrahlung vermieden wird.

Im Innenbereich kann gegebenfalls ein Epoxidharz verwendet werden. Im Zweifelsfall stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.

Steinteppich verlegen im Innenbereich

Temperatur beim Verlegen des Steinteppichs beachten

Steinteppich verlegen in Industriehalle

Ein wichtiger Einflussfaktor beim Steinteppich Verlegen ist die Temperatur. Auch wenn Innenräume normalerweise keiner Witterung ausgesetzt sind, kann es beispielsweise im Rohbau so kalt sein, dass das Aushärten des Materials beeinflusst wird. Deshalb sollten Kies, Bindemittel etc. stets bei über 15°C verarbeitet werden. Ideal geeignet für die Verlegung und das Aushärten ist die Zimmertemperatur. Aber Vorsicht: Bei hochsommerlichen Temperaturen verläuft vor allem die Reaktion zweikomponentiger Bindemittel deutlich schneller ab!

Befindet sich der Bau im richtigen Temperaturfenster, läuft das Steinteppich Verlegen wie folgt ab:

Steinteppich Untergrund vorbereiten

Geeignete Untergründe für Steinteppich im Innen- & Außenbereich

Der erste Schritt beim Steinteppich Verlegen ist immer die Vorbereitung des Untergrundes. Grundsätzlich lässt sich das Material auf vielen verschiedenen Untergründen verlegen. Je nachdem, ob auf Estrich, Beton, Fliesen, OSB-Platten, Waschbeton oder auf Holz verlegt werden soll, sind unterschiedliche Vorbereitungsschritte notwendig. Den Anfang bildet jedoch immer das gründliche Reinigen.

Damit der Oberboden später dauerhaft und fest mit dem Untergrund verbunden bleibt, ist darauf zu achten, dass dieser vollkommen staub- und fettfrei ist. Dabei muss die Fläche nicht zwingend glatt sein. Leichte Unebenheiten lassen sich mit dem Steinteppich problemlos ausgleichen. Deshalb ist es nicht notwendig, den Untergrund langwierig abzuschleifen. Lose Beton- und Fliesenstücke lassen sich zeitsparend durch Kugelstrahlen entfernen. Zum Schluss sollte der Boden gründlich abgesaugt werden, um feineren Schmutz und Staub zu entfernen.

Steinteppich Grundierung auftragen

Welche Steinteppich Grundierung für welchen Untergrund?

Im nächsten Schritt wird die gereinigte Fläche mit einer Grundierung versehen. Diese ist essentiell für die Haftung des Steinteppichs auf dem Untergrund. Deshalb ist es äußerst wichtig, die richtige Grundierung für den vorhandenen Untergrund zu wählen. Ein glatter Fliesenboden stellt andere Anforderungen an die Grundierung als ein Holzboden mit losen Dielen. Im erstgenannten Fall sorgt das Grundiermittel dafür, dass die Mischung aus Kies und Bindemittel beim Verlegen auf der glatten Oberfläche Halt findet. Für den Aufbau auf Holz gibt es ein Grundierungssystem, bei dem eine Glasfasermatte auf dem Holzboden fixiert und mit einer Epoxidharzmasse verspachtelt wird. Verlegt man den Steinteppich auf einem feuchten Untergrund, muss eine dafür vorgesehene Grundierung verwendet werden. Ihr geschulter Verleger empfiehlt Ihnen hier die richtige Vorgehensweise.

Besonders bei saugfähigen Untergründen ist eine solide Grundierung sehr wichtig, damit das Versickern des Verlegeharzes verhindert wird. Die Grundierung hilft dabei, dass der Steinteppich in einem Epoxidharzbett liegt. Das stabilisiert den Boden und verhindert bei einem offenen System das Eindringen von Flüssigkeiten in den Estrich.

Es gibt ein- und zweikomponentige Grundierungen. Falls Sie letztere verwenden, müssen Sie die zwei Komponenten vor dem Auftragen gründlich miteinander vermischen. Mit einem großen Pinsel wird die Grundierung am Rand und in den Ecken aufgetragen. Für das Grundieren der Fläche verwenden Sie eine große Farbrolle. Anschließend wird die noch feuchte Oberfläche mit feinem Quarzsand abgestreut, damit die darauf zu bearbeitende Steinteppich Masse besser haftet und sich leichter verarbeiten lässt.

Bindemittel mit Steinteppich Material mischen

Warum Sie nicht zu viel Material auf einmal mischen sollten

Nachdem die Grundierung getrocknet ist, werden die verschiedenen Komponenten des Bindemittels im Speißfass mit dem Rührgerät verquirlt, es sei denn, Sie verwenden einkomponentiges Polyurethan als Bindemittel bei lichtdurchfluteten Räumen.

Nun werden die Kiesel gründlich unter das Bindemittel gerührt. Bitte achten Sie auf das vom Hersteller angegebene Mischungsverhältnis. Sonst staunen Sie, wenn sich die Steinchen nach einigen Jahren aus dem Teppich lösen! Mischen Sie sich von dem zu verlegenden Material immer nur so viel an, wie Sie innerhalb von kurzer Zeit verarbeiten können. Sonst bekommen Sie beim Verlegen Probleme. Der Nachteil ist nämlich, dass das Material sehr schnell abbindet und es einiges an Erfahrung erfordert, einen Steinteppich fachgerecht zu verlegen. Um das Steinteppich verlegen theoretisch und praktisch zu erlernen, bietet Quarzkiesboden Zimmermann regelmäßige Schulungen an.

Steinteppich verlegen

Das Verdichten ist besonders wichtig beim Steinteppich Verlegen

Ähnlich wie die Verlegung eines Estrichs wird auch der Steinteppich verlegt. Die zur Erstellung des Oberbodens verwendeten Materialien müssen bei mindestens 15 Grad Celsius und idealerweise bei Zimmertemperatur gelagert und verarbeitet werden. Mit dem Schwertglätter wird das Material estricheben aufgetragen, geglättet und verdichtet. Das gewissenhafte Verdichten sorgt für eine ebene und haltbare Fläche. Unebenheiten müssen mit mehr Material ausgeglichen werden. Zur Kontrolle dient eine Streichlichtlampe.

Steinteppich Porenverschluss auftragen

Porenverschluss erleichtert das Reinigen

Der nun offenporige Steinteppich sollte in Bereichen, in denen Hygiene groß geschrieben wird, mit einem Porenverschluss verfüllt werden. In Küchen und Großküchen wird schnell mal etwas verschüttet oder bei der Essenszubereitung fällt mal was runter. Flüssigkeiten dringen bis auf den Estrich und fangen dort an zu gammeln, weil man keine Zeit hat, diese mit einem Nasssauger sofort herauszusaugen und es später eventuell vergessen wird. Deshalb macht es Sinn, diese Räume mit einem Porenfüller zu versehen. So lässt sich die Oberfläche leicht wischen.

Steinteppich Versiegelung

Versiegelung als Schutz vor Benzin, Öl und Weichmachern

Nach dem Porenverschluss kann noch ein Schutzsiegel auf den Steinteppich aufgerollt werden. Das macht ihn resistent gegen aggresivere Flüssigkeiten wie Öl und Bezin sowie gegen Weichmacher, wie sie in Autoreifen genutzt werden.

Der fertig verlegte Steinteppich ist nach ungefähr 24 Stunden begehbar. Nach 48 Stunden können Möbel auf ihm abgestellt werden. Völlig ausgehärtet ist er nach einer Woche. Bis dahin sollte auf eine Reinigung verzichtet werden.

Hat der Boden nach jahrelanger Beanspruchung seinen Glanz verloren, kann er mit einem entsprechenden Bindemittel (EP bzw. PU) abgelackt werden. Und schon sieht er wieder aus wie neu.

Beim Steinteppich Verlegen müssen Dehnfugen übernommen werden

Der Unterschied zwischen Trocknungs- & Arbeitsfugen

Eine der herausragenden Eigenschaften von Steinteppich ist seine gleichmäßige, fugenlose Optik, die sich sogar auf unebenen und rissigen Untergründen erreichen lässt. So können vorhandene Risse und Fugen teilweise verklammert und vom Oberboden überdeckt werden. Dabei muss allerdings zwischen Trocknungsfugen und Arbeitsfugen unterschieden werden.

Eine Trocknungsfuge entsteht, wenn eine große Estrichfläche nach dem Verlegen trocknet. Der Estrich gibt seine Feuchtigkeit ab und zieht sich dabei zusammen. Große, zusammenhängende Flächen können dann einreißen. Die so entstehenden Fugen werden verklammert und vom Steinteppich verdeckt.

Anders sieht es bei den Dehnfugen aus. Diese sind sogenannte Arbeitsfugen, die bewusst erstellt werden, da der Untergrund sie zum Arbeiten – sprich: zum Ausdehnen und Zusammenziehen – benötigt. Deckt man diese Fugen beim Steinteppich Verlegen flächig ab, reißt auch er bei starken Temperaturwechseln ein. Deshalb müssen Dehnfugen auch hier erhalten bleiben.

Im Privatbereich treten diese Dehnfugen an Übergängen zu Flächen mit Fußbodenheizung auf, wodurch sie oft unsichtbar unter Türen verschwinden. Außerdem kommen Dehnfugen in Produktionshallen in der Industrie vor, wenn Estrichflächen zu groß werden, um in einem Stück verlegt zu werden.

Steinteppich verlegen mit Dehnfugen in Industriehalle
Auf großen Flächen sind Dehnfugen im Estrich Pflicht. Diese müssen auch im Steinteppich übernommen werden.

Steinteppich Logo anarbeiten

Qubo® Painting Firmenlogo auf Steinteppich bei Voha Tosec in Lindlar

Wer unseren Blog über Airbrush Logos auf Steinteppich gelesen hat, der weiß, dass sich Motive wie Wappen oder Firmenlogos mit Qubo® Painting bereits im Vorfeld erstellen lassen und auf der Baustelle einfach angearbeitet werden können. Am Beispiel der Firma Voha Tosec in Lindlar sei hier beispielhaft das Vorgehen gezeigt.

Das vorbereitete Airbrush Motiv wird fest mit dem Baukörper verbunden, sodass der Verleger das Material beim Steinteppich Verlegen an die Konturen anarbeiten kann. Auf dem Bild vor diesem Absatz ist das fertig angearbeitete Airbrush Motiv noch ohne Details wie Beine und Schatten zu sehen. Das Anarbeiten des Motivs sowie das Brushen der Feinheiten sehen Sie hier:

Qubo Painting Logo anarbeiten mit Steinteppich
Anarbeiten des fixierten Qubo® Paintings beim Steinteppich Verlegen
Qubo Painting Airbrush Details erstellen
Die fehlenden Details werden bei diesem Qubo® Painting nachträglich gebrusht. Mit den Schatten entsteht ein dreidimensionaler Effekt.

Dass hier nachträglich noch Feinheiten wie die langen Ameisenbeine und die Schatten der Werkzeuge eingefügt wurden, ist der Transportsituation in diesem speziellen Fall geschuldet. Grundsätzlich sind Motive von unserem Partner sz art of airbrush in jeder transportfähigen Größe denkbar.

Steinteppich verlegen ist im Außenbereich 100% frostsicher

Steinteppich ist der perfekte Bodenbelag für Terrassen, Balkone und Außentreppen

Um den Kiesboden im Außenbereich zu verlegen, ist folgendes zu beachten: Der Untergrund muss ein Gefälle von 1-2% aufweisen und mit einer Abdichtung – etwa einer Flüssigfolie oder einer diffusionsoffenen Beschichtung – versehen sein. Steinteppiche lassen sich auf Beton, Fliesen, Steinplatten und Holz verlegen. Dazu muss der Untergrund auf jeden Fall fest sein. Für die richtige Entwässerung ist es wichtig, den Steinteppich im Außenbereich offenporig zu verlegen. So kann Wasser durch die Steinstruktur abfließen. Das ist einer der Gründe, die den Steinteppich zu 100% frostsicher machen.

Achtung bei der Wahl des richtigen Bindemittels! Epoxidharze eignen sich bei der Verlegung im Außenbereich nicht! Sie sind zwar etwas günstiger im Preis, jedoch vergilben sie durch die UV-Strahlung sehr schnell. Polyurethane sind nahezu vollständig UV-beständig. Deshalb werden diese im Außenbereich eingesetzt. Auch bei der Verlegung im Innenbereich in Räumen mit großer Sonneneinstrahlung werden deshalb PU Bindemittel verarbeitet.

Erstellung einer Steinteppich Treppe im Innen- und Außenbereich

Indoor- und Outdoor- Steinteppich Treppe

Grundsätzlich bietet Steinteppich auf Treppen im Innen- und Außenbereich die gleichen Vorteile wie auf glatten Flächen. Die Rutschfestigkeit sorgt für einen sicheren Tritt, die pflegeleichte Beschichtung macht das Reinigen zum Kinderspiel. Und auch die Flexibilität beim Untergrund gilt auf Treppen ebenso wie auf Fußböden.

Allerdings sind zum Steinteppich Verlegen auf Treppen einige zusätzliche Schritte notwendig. Welche das im Indoor-und Outdoorbereich sind, erklären wir in unserem Blog über das Renovieren und Sanieren von Treppen mit Steinteppich.

Warum sollte man sich einen Qubo® Steinteppich verlegen lassen?

Gute Gründe für Qubo® Steinteppich

Qubo® Steinteppich ist die überzeugende Alternative zu herkömmlichen Bodenbelägen. Welcher andere Fußbodenbelag bietet so viele positive Eigenschaften?

Für die Antwort auf diese und viele weitere Fragen lohnt sich ein Blick auf die Produktseite sowie die FAQs von Quarzkiesboden Zimmermann. Mit dem Fachwissen zu unseren Produkten sorgen Sie bei Ihren Kunden …

… für einen starken Auftritt!

Weiteres Wissen

Mikrozement

Betonoptik erstellen

Die Betonoptik liegt schon lange im Trend und ist auch weiterhin sehr beliebt. Wer nicht gerade in einem Industrie-Loft wohnt und seine Blicke über echte

Epoxidharzboden
Epoxidharz

3D-Boden / Epoxidharzboden

Epoxidharzböden kennen die meisten eher als riesige, glänzende, ebene Flächen in Industriehallen oder Baumärkten. In letzter Zeit hat die Nachfrage an Epoxidharz Bodenbeschichtungen allerdings deutlich