3 Alternativen für Sichtestrich – Mikrozement, Terrazzo und Mörtelboden

Estrich Blog

Diesen Post teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Ein guter Fußboden braucht eine stabile Grundlage. In den meisten Fällen ist diese Grundlage Estrich. Deshalb haben wir in den vorangegangenen Teilen unserer Blogreihe bereits über grundsätzliche Fragen zum Thema Estrich geschrieben und eine große Auswahl von Estrichvarianten vorgestellt. Aber auch in anderer Hinsicht spielt Estrich heute eine wichtige Rolle: Eine immer größer werdende Zielgruppe fragt nach den geschliffenen Böden in Betonoptik als Oberboden. Die fachgerechte Erstellung eines solchen Sichtestrichs bringt allerdings einige Herausforderungen mit sich. In diesem dritten Teil erfahren Sie, mit welchen Systemen Estrichleger einfach ansprechende Sichtestrichflächen und geschliffene Fußböden erstellen können.

Inhalt

Warum Sichtestrich so beliebt ist

Ob Dekorfläche oder Nutzboden: Die Basis eines langanhaltend stabilen Bodens ist ein gut verlegter Estrich. “Gut” heißt in dem Zusammenhang nicht “optisch makellos”, denn üblicherweise sieht man den Estrich nach dem Abschluss einer Baustelle gar nicht mehr. Leichte Unebenheiten etwa werden vom Oberboden ausgeglichen, sodass Estrich und Sichtboden zusammen ein System aus Stabilität und Optik ergeben.

Seit geraumer Zeit sind Räume im Loftstil immer beliebter geworden. Als Grund für den Wunsch nach Flächen im Betonlook kommen üblicherweise zwei Antworten:

Estrich als exklusiver Dekorboden?

Zum einen ist es genau das Aussehen einer Estrichfläche, wonach der Kunde sucht – modern, gut zu kombinieren, optisch für Wohn- und Nutzbereiche geeignet. Hier wird also ein exklusives Produkt erwartet, was durch einen einfachen Baustellenestrich gar nicht gegeben ist. muss ein fertiger Designboden absolut gleichmaßig und mit pefektem Wandanschluss erstellt sein. Spätestens jetzt wird deutlich, dass die Erstellung eines Sichtestrichs ein anderes Material und andere Arbeitsschritte voraussetzt als ein Unterboden. Und das führt uns zum zweiten Grund: Dem Preis.

Estrich als günstiger Oberboden?

Neben der Optik werden oft die angeblich geringeren Kosten für Sichtestrich angeführt. Da ja nur noch eine Schicht benötigt wird – so der Gedanke – und für Estrich vergleichsweise niedrige Quadratmeterpreise aufgerufen werden, kommt man so doch sicher an einen richtig günstigen Fußboden.

Doch hier liegt ein Irrtum vor! Zum einen nimmt das Erstellen einer Sichtestrichfläche erheblich mehr Zeit in Anspruch. Der Boden wird verlegt, geschliffen und zuletzt versiegelt. Gute Handwerksarbeit hat ihren Preis, der so natürlich um ein vielfaches höher liegt. Zum anderen sind auch die Materialien zur Erstellung von Sichtestrichflächen nicht unbedingt mit denen eines einfachen Estrichuntergrundes zu vergleichen. So wird für den üblichen Zementestrich etwa Kies mit einer Körnung verwendet, die bei unter einem Millimeter beginnt und bei etwa 8mm endet. Dass bei derart stark variierendem Kies keine optisch gleichmäßige Fläche entsteht, sollte klar sein. Folglich ist für einen ebenmäßigen Oberboden wieder eine zweite Schicht notwendig.

Egal, ob der Unterboden und die Sichtfläche also in einem oder getrennt in zwei Arbeitsgängen verlegt werden – die Kombination aus Material, Arbeits- und Trocknungszeit sorgt in jedem Fall für deutlich höhere Kosten.

Sollte man deshalb davon absehen, einen Oberboden vom Estrichleger erstellen zu lassen?

Wir finden: Nein! Denn wie angenehm ist es schließlich, vom Estrich bis zum fertigen Bodensystem alles aus einer Hand erstellt zu bekommen? Gerade die geschliffenen Designböden von Quarzkiesboden Zimmermann – Qubo® Terrazzo sowie Qubo® Mikrozement – greifen die Stärken und die vorhandenen Werkzeuge der Estrichleger auf und ermöglichen ihnen, ihre Fähigkeiten optimal zu nutzen, um Interessenten ein ideales Gesamtkonzept für ihren Boden anzubieten.

Für den Kunden bedeutet das weniger Koordinationsarbeit, weniger Wartezeit und einen Ansprechpartner für alles rund um den Boden. Der Estrichleger erledigt mehrere aufeinander folgende Arbeitsschritte auf einem Bau, sodass er seine Arbeitsplanung sowie die Arbeit selbst auf der Baustelle besser optimieren kann.

Qubo® Terrazzo & Mikrozement – die fugenlosen Designböden für Schleifexperten

Die idealen Beschichtungssysteme für Estrichleger stellen Qubo® Mikrozement sowie Qubo® Terrazzo dar. Qubo® Mikrozement ist dabei die perfekte Alternative für Boden- und Wandflächen im Betonlook. Aber er hat auch noch so viel mehr zu bieten! In mehreren Schichten wird die Qubo® Mikrozementbeschichtung auf Wände und Böden aufgetragen und glattgeschliffen. Dabei kann jede Schicht mit Farbpigmenten angepasst werden, sodass einzigartige Designs entstehen – vom topmodernen Loftstil über einen Wolkenhimmel in Blautönen bis zum futuristischen Design sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Außerdem eignet sich Qubo® Mikrozement hervorragend für Nassbereiche wie Duschen. Das Material lässt sich bei einer Aufbauschicht von nur 2-3 mm sehr gut verarbeiten und ist mit einer Wand- bzw. Fußbodenheizung leicht kombinierbar.

Für Freunde klassischer Eleganz ist Qubo® Terrazzo die erste Wahl. Hier wird der seit der Antike bekannte Terrazzoboden mit der Technik der Moderne verbunden zu einem zeitllos schön geschliffenen Boden. In den letzten Jahren lässt sich wieder ein zunehmender Trend zu Terrazzoböden beobachten. Das hat unter anderem damit zu tun, dass sie wesentlich flexibler und verarbeitungsfreundlicher als traditionell hergestellte Terrazzi sind. Beim Qubo® Terrazzo kommen neue Bindemittel zum Einsatz, die schneller abbinden. Das führt zu einer deutlichen Zeitersparnis von bis zu sechs Wochen im Vergleich zu herkömmlichen Terrazzoböden. Auch in Bezug auf die Abriebfestig- und Belastbarkeit steht er dem konventionellen Terrazzo in nichts nach.

Ortsterrazzo
Ein alter, traditionell hergestellter Ortsterrazzo mit Mosaikverzierung
Terrazzo schleifen
Hier wird ein Qubo® Terrazzo in einer Garage geschliffen

Die dauerhafte Sichtbarkeit der kleinen Steinchen nach dem Abschleifen ist die bewusst gewollte Optik der fugenlosen Terrazzi. Wohnbereiche gewinnen durch die Optik ebenso an Flair wie Ausstellungsflächen und Bereiche mit hohem Besucheraufkommen. Hier werden ausgewählte Marmorkiese ähnlich einer Steinteppichfläche aufgetragen, mit einer zementären Masse verfüllt und zu einer glatten Fläche geschliffen. Eventuell wird sie dann noch poliert und je nach Ausführung entsprechend versiegelt. Die Kombination eines Qubo® Terrazzos mit einer Fußbodenheizung bietet zusätzlichen Wohnkomfort. Mit diesem einzigartigen Bodenbelag ergeben sich unzählige Gestaltungsmöglichkeiten für einen edlen Wohnstil.

Beide Systeme zeichnet zudem der hohe Anteil an natürlichen Materialien und die außergewöhnliche Widerstandsfähigkeit aus. Gerade die lange Haltbarkeit der fugenlosen Qubo® Oberflächenbeschichtungen sorgt für das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis. Besonders durch die einfachen Reinigungs- und Hygieneeigenschaften eignen sie sich extrem gut zum Einsatz in Krankenhäusern, Pflegeheimen und der pharmazeutischen Industrie. Auch die Lebensmittelindustrie, Hotellerie und Gastronomie profiteren von diesen Pluspunkten in Sachen Sauberkeit und Hygiene.

Qubo® Mörtelboden – noch eine Alternative für Sichtestrich

Eine weitere Alternative zum Sichtestrich ist der Qubo® Mörtelboden. Wie bei einem klassischen Steinteppich werden hier Quarzkies und Bindemittel vermengt, als Spachtelmasse mit dem Schwertglätter aufgetragen und verdichtet. Anders als der Steinteppich kommen hier allerdings viel feinere Kiese zum Einsatz. Verschiedene Sieblinien zwischen 0,4 und 2 mm verleihen dem Mörtelboden nicht nur eine dem Estrich ähnliche Optik, sondern auch seine außergewöhnliche Tragkraft und Widerstandsfähigkeit. Der eingearbeitete Porenverschluss und die feine Oberflächenstruktur machen den Mörtelboden besonders pflegeleicht. Natürlich eignet er sich auch für den Einsatz auf einer Fußbodenheizung.

Optisch gelten hier die gleichen Freiheiten wie beim Steinteppich: Der einfache Betonlook ist ebenso möglich wie das Einstreuen von feinem Colorquarz und das Kombinieren knalliger Farben. Dabei entstehen deutlich gleichmäßigere Flächen als es etwa normaler Zementestrich ermöglicht – der feinen, gleichmäßigen Körnung sei Dank.

Mit unseren Alternativen zu Sichtestrich entscheiden Sie sich in jedem Falle für Qualität und Haltbarkeit und sorgen ganz nebenbei …

… für einen starken Auftritt!

Weiteres Wissen

Qubo Spanndecke
Allgemein

Spanndecken Montage

Ist die alte Decke in die Jahre gekommen, weist sie schon mal Risse und Flecken auf oder der Putz bröckelt an einigen Stellen ab. Spätestens

Allgemein

Fußbodenheizung nachträglich einfräsen

Das Nachrüsten einer Fußbodenheizung ist durch nachträgliches Fräsen für den Profi kein Problem. Heizen Sie ihre Immobilie effizienter mit einer Fußbodenheizung. Durch die gesteigerte Effizienz