FAQ

Details und Fakten, Kennzahlen und Erläuterungen – Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu unseren Qubo® Beschichtungssystemen. Sollten noch Einzelheiten ungeklärt bleiben, sprechen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gern persönlich und zeitnah.

Produktfragen

Steinteppich

In erster Linie gibt hier das Einsatzgebiet die Preisgestaltung vor. So können Sie sich im Innenbereich für etwa 100€ pro m² einen Steinteppich verlegen lassen. Die Kosten sind allerdings von vielen verschiedenen Faktoren abhängig, unter anderem:

  • von der Art des benötigten Bindemittels
  • von der Grundierung

  • von der Wahl der Fußleisten, wenn diese beispielsweise ebenfalls aus Quarzkies gefertigt werden

  • von den Arbeitskosten des fachmännischen Verlegers

  • von der Größe der zu verlegenden Fläche

Im Außenbereich entstehen höhere Kosten, da der Untergrund abgedichtet und der Marmorkies mit UV-beständigem Bindemittel verlegt werden sollte.

In den meisten Fällen verwendet man für die Herstellung von Steinteppichen Colorquarz oder Marmorkies. Hier gibt es allerdings erhebliche Qualitätsunterschiede, etwa beim Staubanteil im Material oder bei den verwendeten Marmorsorten.
Einstreuungen von Glimmerzusätzen und verschiedenen Edel- & Halbedelsteinen sind möglich, bilden allerdings einen weiteren Kostenfaktor.

Colorquarz gibt es in den Körnungen:

  • 1 – 2 mm

  • 2 – 3 mm

  • 3 – 4 mm

Marmorkies ist in folgenden Körnungen verfügbar:

  • 1 – 4 mm

  • 4 – 8 mm

  • 8 – 15 mm

Natürlich wirkt sich die Wahl der Kieskörnung auf die Verlegestärke des Kiesbodens aus.

Die Verlegestärke des Bodens ist abhängig von der Kieskörnung und dem Einsatzgebiet. Normaler Quarzkies mit 2 - 3 mm Korngröße kann im Innenbereich mit einer Stärke von 6 mm verlegt werden.

Im Außenbereich sowie auf Treppenstufen im Innenbereich wird aufgrund der Belastung eine Verlegestärke von 8 mm genutzt.

Auf Außentreppen werden schließlich 10 mm Material aufgetragen.

Senkrechte Flächen wie Setzstufen, Sockelleisten und Wände werden immer in 6 mm verlegt.

Je größer die Körnung des Kieses ist, desto höher ist die Aufbauhöhe des Bodenbelags. Somit benötigt man pro m² mehr Kies und auch zusätzliches Bindemittel. Dementsprechend steigt auch der Preis.

Die Grundierung bildet die Haftbrücke zwischen dem Baukörper und dem Kiesboden. Das Material kann auf nahezu jedem Untergrund aufgebracht werden, zum Beispiel auf Fliesen, Holz, Stein, Beton und Metall. Verschiedene Untergründe setzen unterschiedliche Vorbereitungsschritte voraus.

Auf Fliesen und Metall ist beispielsweise eine Grundierung notwendig, die der glatten Oberfläche Halt beim Verlegen gibt.

Auf porösem Stein und saugfähigem Estrich muss mit der entsprechenden Grundierung verhindert werden, dass das Bindemittel aufgesaugt wird, das den Halt der Kiesel gewährleisten soll.

Um Holzdielen mit einem Kiesboden zu beschichten, muss erst die Bewegung der Dielen gegeneinander gestoppt werden. Zu diesem Zweck spachtelt der Verleger zuerst eine Gewebematte auf den Holzboden. Ist die Spachtelmasse getrocknet, wird der Kiesboden aufgetragen.

Im Innenbereich empfehlen wir Qubo® Epoxidharz (kurz: Qubo® EP). Die Produkte dieser Reihe sind zweikomponentige Bindemittel zur Verlegung von Kiesböden in Innenbereichen im privaten und gewerblichen Umfeld.
Die Qubo® EPs bieten die notwendige Haltbarkeit, um Böden und Trittstufen auf Treppen dauerhaft haltbar mit einer Kiesbeschichtung zu versehen. Das Material ist transparent und lässt die gewählten Kiesfarben in Ihrem Glanz erstrahlen.
Für senkrechte Flächen wie Setzstufen und Sockelleisten wird das Vertikalbindemittel Qubo® PU-WA08 genutzt.

Vor allem in Küchen und Bädern sollte der Steinteppich aus hygienischen Gründen mit einem Porenverschluss versehen werden. Er verhindert, dass ausgelaufene, klebrige Flüssigkeiten in den Steinteppich eindringen können. Während eingedrungene Flüssigkeiten bei einem offenen Boden nur schwer zu entfernen sind, ermöglicht der Porenverschluss ein müheloses Reinigen durch Nasswischen.

Hunde, Katzen und Co. fühlen sich auf der strukturierten Oberfläche viel wohler als auf glatten Bodenbelägen wie Fliesen oder Laminat, da sie auf Steinteppich nicht rutschen. Allerdings ist es ratsam, den Boden mit einem Porenverschluss zu versehen, um eine leicht abwischbare Fläche zu erhalten.

Definitiv, ja! Ein Steinteppich auf ihrer Terrasse ist die dauerhafte Alternative zu anderen Bodenbelägen. Das System bildet einen rutschhemmenden Boden, der nicht nur optisch ansprechend, sondern auch zu 100% frostsicher und UV-beständig ist. Dadurch lassen sich unsere Qubo® Quarzkiese problemlos im Außenbereich einsetzen. Ihre spezielle Ummantelung gibt den Quarzkieseln einen zusätzlichen Schutz vor der Sonneneinstrahlung.
Unsere Marmorkiese, die sich ebenfalls für den Einsatz im Außenbereich eignen, kommen aus italienischen Steinbrüchen und sind von Natur aus lichtecht.

  • hohe Drainagefähigkeit durch offenporige Struktur

  • schnelles Trocknen bei Sonne und Wind

  • pflegeleicht und selbstreinigend

  • 100% frostsicher

  • UV-stabil

  • sanfter, massageähnlicher Gehkomfort beim Barfußlaufen

Das wichtigste für die Verlegung von Kiesböden im Outdoor-Bereich ist die Vorbereitung des Untergrundes. Diese gewährleistet die Haltbarkeit des fertigen Bodens.

Das liegt zum einen daran, dass ein grundierter Unterboden eine deutlich erhöhte Haftung für den aufgespachtelten Kies aufweist. Zum anderen hält eine Abdichtschicht beispielsweise Regenwasser fern vom Baukörper, was eine dauerhafte Haltbarkeit unterstützt.

Möglichkeiten zur Abdichtung von Baukörpern sind

  • die Abdichtung mittels einer Epoxidharzdichtung mit Dichtungsbahn
  • die Abdichtung mittels einer Flex-Dichtschlämme

Um Regenwasser effektiv abführen zu können, wird der Bodenbelag mit einem Gefälle von mindestens 1,5% verlegt.

Im Outdoorbereich empfehlen wir Qubo® PU08. Dieses Bindemittel ist ein einkomponentiges Polyurethan (1K PU) zur Verlegung von Steinteppichen auf Balkonen, Terrassen, Poolumrandungen und Außentreppen.
Durch die Verlegung mit Polyurethan als Bindemittel bekommt der Kiesboden die hohe Elastizität, die bei großen Temperaturunterschieden benötigt wird.
Außerdem ist Qubo® PU08 absolut UV-beständig und frostsicher.

Nein, im Außenbereich wird der Steinteppich grundsätzlich als offenes System verlegt, um die Drainagefähigkeit und damit den Ablauf von Regenwasser zu gewährleisten. Dadurch sind sie zu 100% frostsicher und deshalb ideal als Poolumrandung sowie als Belag für Balkone, Terrassen, Eingangsbereiche, Außentreppen und Loggien.

In Innenbereich kann der Kiesboden ganz einfach gesaugt oder feucht gewischt werden. Stärkere Verschmutzungen lassen sich mit einem Nasssauger oder einem Dampfreiniger entfernen.
Die Reinigung im Außenbereich kann mit einem Hochdruckreiniger mit Bürstensystem erfolgen. Ohne Bürstensystem verpresst man den Schmutz zwischen den Kieseln. Dadurch mindert man die Drainagefähigkeit und erschwert das Entfernen des Schmutzes zusätzlich.
 
Weitere Informationen zum Thema Reinigung gibt es in unserem Blog.

Selbstverständlich können Steinteppichprofis Fehlstellungen nach baulichen Veränderungen nahtlos ausbessern, wie zum Beispiel durch das Versetzen einer Wand. Man muss allerdings bedenken, dass farbliche Veränderungen durch Umwelteinflüsse und dem natürlichen Alterungsprozess nicht auszuschließen sind.

Die Abdichtung des Baukörpers ist die wasserführende Schicht. Um den Steinteppich im
Innenbereich wasserdicht zu machen, verwenden wir einen Porenverschluss in Verbindung mit einem Epoxidharzsiegel. Als Epoxidharzsiegel kann man Qubo® EP (glänzend) verwenden.
Eine weitere Möglichkeit ist eine seidenmatte oder rutschhemmende Polyurethanversiegelung.

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir Steinteppiche im direkten Duschbereich nicht empfehlen. Die Gründe dafür sind im grundsätzlichen Aufbau des Bodens und der Nasszelle zu finden. Genau wie der Fliesenkleber unter einer Fliese keine vollständig aufliegende Fläche ohne Lufteinschlüsse bildet, verbleiben auch unterhalb eines versiegelten Steinteppichs Poren zurück.

Wird nun nach Jahren eine Silikonnaht undicht und lässt Wasser etwa aus einer Armatur zwischen den Wand- oder Bodenbelag und die Abdichtung des Baukörpers dringen, reagiert der transparente Porenverschluss mit dem Wasser und bildet weiße Flecken. Da diese unterhalb der Versiegelung entstehen, lassen sich diese weder wegwischen, noch durch Trocknung wieder entfernen.

Deshalb stufen Versicherungen Steinteppich als nicht für Nasszellen geeignet ein und ersetzen entsprechende Beschichtungen im Schadensfall nicht. Deshalb empfehlen wir Mikrozementbeschichtungen für Duschen. Bei diesen entsteht keine wasserführende Schicht zwischen Bodenbelag und Untergrund, sodass hier keine Gefahr durch Unterfeuchtung besteht. Aufgrund der vielen Individualisierungsmöglichkeiten von Mikrozement lässt sich dieser auch mit Steinteppich kombinieren. Sprechen Sie uns einfach an.

Mit Marmor- und Quarzkies lassen sich alte Treppen im Innen- und Außenbereich problemlos sanieren. Wenn Sie Ihre alte Treppe mit Steinteppich beschichten, erhalten Sie ein neues Design, ohne in eine neue Treppenanlage zu investieren. Das Renovieren erfolgt ganz ohne Stemm- und Abrissarbeiten. Durch die Treppensanierung werden Geräusche deutlich veringert oder verschwinden sogar komplett. Natürlich ist Steinteppich auch bei neuen Treppen und Eingangsbereiche hervorragend
geeignet.

Ja. Eine mit Steinteppich beschichtete Treppe weist nach dem Verlegen bereits eine Rutschhemmklasse von R10 auf.

Durch spezielle Versiegelungen lässt sich die Rutschhemmklasse zusätzlich auf R11 bzw. R12 erhöhen.

Je nach Ausführung der Treppe dauert die Sanierung 3-5 Tage.

All unsere Kiesböden setzen auf natürliche Steine als Grundmaterial. Deshalb wird Steinteppich von vielen auch als Natursteinteppich bezeichnet.

Der Kies ist naturbelassen und gefärbt erhältlich.

Quarzkies

Der Qubo® Quarzkiesboden gewinnt immer mehr an Beliebtheit und die Nachfrage dieses Produkts steigt zunehmend, da er viele Vorteile mit sich bringt. Im Wohnbereich birgt er alle positiven Eigenschaften eines gewöhnlichen Steinteppichs. Der Qubo® Quarzboden kann zügig und auch in Kombination mit einer Fußbodenheizung verlegt werden.

Estrich, Beton, Fliesen – der Qubo® lässt sich auf nahezu jedem Untergrund verlegen. In Verbindung mit einer Gewebematte können Quarzkiesböden sogar auf Holzuntergründen verlegt werden.

Die Aufbauhöhe richtet sich nach der ausgesuchten Korngröße. Die Verlegestärke beträgt 6 mm bei einer Körnung von 2 – 4 mm und 10 mm bei einer Körnung von 4 – 8 mm.

Unsere Qubo® Quarzkiesböden sind nach 24 Stunden begehbar und nach 7 Tagen vollständig ausgehärtet.

Ob in der gleichen Farbe oder als Kontrast – die idealen Fußleisten werden direkt vor Ort aus Quarzkies erstellt. Diese sorgen für einen gleichmäßigen, eleganten Look und lassen sich architektonisch und stilistisch perfekt an die Gegebenheiten anpassen.

Unsere Qubo® Musterkoffer enthalten 100 verschiedene Musterschalen mit 85 Colorquarzen und 15 Marmorsorten. In unserer Ausstellung stehen über 150 weitere Farben zur Auswahl. Eigene Farbkreationen und -mischungen ermöglichen individuelle Boden- bzw. Wandbeschichtungen. Steinteppich Musterkoffer

Neben dem ungefärbten Naturquarz gibt es Quarzkies auch in verschiedenen Färbungen. Dabei können die Quarzkiese in den Varianten einfach gefärbt, doppelt gefärbt oder metallic bestellt werden.

Unsere Qubo® Quarzkiesböden sind selbstverständlich lösungsmittelfrei. Sie zeichnen sich durch einen angenehmen Gehkomfort aus, der durch die Steinstruktur entsteht.

Zusätzlich macht die strukturierte Oberfläche den Fußboden antiallergen. Das bedeutet, dass der feine Hausstaub sich in die einzelnen Poren setzt, dadurch nicht gebunden wird und sich einfach heraussaugen lässt. Deshalb ist dieser Boden prädestiniert für Hausstauballergiker und damit auch ideal geeignet für die Verlegung im Schlafzimmer. Natürlich kann er auch nass gewischt werden. Zur Grundreinigung eignet sich ein Nasssauggerät.

Für eine hygienische Oberfläche sorgt die Versiegelung mit einem Porenverschluss. Außerdem ist der Quarzboden sehr fußwarm. Dieser Effekt entsteht durch die isolierende Wirkung der vielen kleinen Luftkammern im Bodensystem.

Seine hohe Rutschsicherheit kommt besonders unseren vierbeinigen Lieblingen zu Gute. Die Tiere fühlen sich auf dem Qubo® besonders wohl. Quarzkiesböden eignen sich praktisch für alle Räume.

Wegen seiner schallabsorbierenden Wirkung wird der Qubo® bevorzugt in Seminar- und Konferenzräumen, Kinos, Ausstellungen, Museen, Kitas, Schulen, Jugend- und Gemeindezentren eingesetzt. Der Kontaktschall wird beim Quarzkiesboden um 4db gedämpft. Um die Schalldämpfung auf 10 db zu erhöhen, kann eine schalldämpfende Schicht eingearbeitet werden.

Vom ausgebauten Dachboden bis in den Keller und die Garage. Qubo® Quarzkiesböden sind Allrounder für den Indoor- und Outdoorbereich, privat und gewerblich. Innen verlegt eignet er sich für den gesamten Wohnbereich wie Esszimmer, Wohnzimmer, Wintergarten, Küche, Kinder-, Gäste- und Schlafzimmer, Hauswirtschaftsraum und Büro. Im Badezimmer und WC ersetzt die fugenlose, moderne Oberflächenbeschichtung die herkömmliche Fliese. Quarzkiesböden eignen sich weiter für Saunen, Fitness- und Wellnessbereiche, Schwimmbäder und für Poolumrandungen im Außenbereich.

Auch Außentreppen, Balkone und Terrassen werden mit Quarzen belegt. Aufgrund seiner Schmutzunempfindlichkeit wird der Quarzboden häufig in Eingangsbereichen, wie Fluren und auf Treppen verlegt. Ein besonderer Blickfang bietet ein Logo im Foyer.

Durch seine hohe Belastbarkeit wird der Quarzboden in Fabrikgebäuden, Industrie- und Lagerhallen eingebracht, die mit Gabelstapler befahren und mit Schwerlastregalen ausgestatten werden. Dank seines besonderen Aufbaus und seiner Versiegelung wird der Qubo® Quarzkiesboden zu einem öl- und benzinfesten Bodenbelag für Garagen und Werkstätten.

Zur leichten Entfernung des Qubo® kann eine Trennlage eingearbeitet werden.

Für industrielle Zwecke muss ein Fußboden auch über Jahrzehnte haltbar und strapazierfähig bleiben. Außerdem muss die Oberfläche resistent gegen diverse Flüssigkeiten und Chemikalien sein.

Diese Voraussetzungen erfüllt unser Qubo® Quarzkiesboden mit Bravur. Zusätzlich passen wir ihren Quarzkiesboden an ihr Corporate Design an und verleihen ihm ein Branding mit ihrem Firmenlogo.

Alle Qubo® Steinteppich-Systeme weisen eine Rutschsicherheit der Klasse R10 auf. Mit einer speziellen Versiegelung kann die Rutschhemmklasse auf R13 erhöht werden.

Ein ganz wichtiges Thema bei der Erstellung dieser Oberböden sind die verwendeten Bindemittel, welche aus Naturharzen und einer Härterkomponente bestehen. Das Qubo® Epoxidharz ist lösemittelfrei und nach den Vorgaben des Ausschuss zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten (AgBB) geprüft und zugelassen. Aufgabe des AgBB ist es, die Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen in Bauprodukten zu analysieren. In Deutschland dürfen nur noch Produkte in Innenräume verarbeitet werden, die den AgBB-Vorgaben entsprechen.

Die Standardgrößen der Kieskörnung sind 1 – 2 mm, 2 – 3 mm und 3 – 4 mm.

Je nach Ausführung der Treppe dauert die Sanierung 3-5 Tage.

Durch den Aufbau und die dünne Schichtstärke eignet sich ein Quarzkiesboden hervorragend für Fußbodenheizungen.

Die nur wenige Millimeter dicke Quarzkiesschicht erwärmt sich schneller als etwa ein deutlich dickerer Fliesenboden. Gleichzeitig sorgt die körnige Struktur des Quarzkiesbodens für eine erheblich größere Oberfläche als bei glatten Bodenbelägen. Über diese kann die Wärme schneller an die Raumluft abgegeben werden.

Aufgrund seiner Schmutzunempfindlichkeit eignet er sich sehr gut für die Treppenverlegung. Das bezieht sich auch auf Flure, Foyers und Eingangsbereiche.

Die ursprüngliche Rutschhemmklasse eines Quarzkiesbodens beträgt R10. Mit einem speziellen Siegel lässt sich jede beliebige Rutschhemmklasse einstellen.

Man kann den Quarzkiesboden einfach trocken saugen, nass wischen oder ein Nasssauggerät verwenden.

Epoxidharz

Unser Qubo® Resin Epoxidharzboden besteht allgemein aus mindestens zwei Schichten. Die unterste Schicht ist bei allen Aufbauarten gleich und besteht aus einer Grundierung in der gewünschten Bodenfarbe, die etwaige Unebenheiten ausgleicht. Auf diese nun ebene Grundlage wird die eigentliche Designschicht aufgetragen.

Beim farbigen Epoxy Boden is dies das pigmentierte Epoxidharz. Neben der gewünschten Farbe lässt sich die Designschicht mit speziellen Pigmenten und Effekten aufwerten. Ein pigmentierter Epoxidharzboden mit glänzender Oberfläche ist an dieser Stelle bereits fertig verlegt.

Um die Oberfläche in matter Optik zu gestalten oder ihr ein seidenmattes Finish zu geben, lässt sich zum Schluss eine entsprechende Versiegelung auftragen.

Beim 3D-Boden wird nach dem Grundieren die Fotofolie fixiert. Dann wird mit dem transparenten Harz der endgültige Oberboden gegossen.

Jede der aufgetragenen Schichten kann nach einer Aushärtezeit von 24 Stunden betreten werden. Je nach vorhandenem Untergrund können zusätzliche Vorbereitungsschritte notwendig sein, sodass der fertige Boden nach 3-4 Tagen voll begehbar ist. Vollständig ausgehärtet und maximal belastbar ist das Epoxidharz nach 7 Tagen.

Allgemein sind herkömmliche Estrichböden als Untergrund für unser Qubo® Epoxidharz geeignet. Zusätzlich können vorhandene Fliesen überarbeitet werden, wenn diese entsprechend vorbehandelt werden.

Eine Beschichtung aus Qubo® Epoxidharz zeichnet sich durch eine äußert geringe Aufbauhöhe von nur 2-3 mm aus.

Grundsätzlich kann eine große Auswahl von Farben auf Kundenwunsch zur Verfügung gestellt werden. Die Gestaltungsmöglichkeiten erweitern sich dabei durch die Möglichkeit, Partikel für Metallic- und Glitzereffekte einzustreuen sowie Farbpigmente mit einander zu mischen.

Nein, alle unsere Qubo® Resin Bodensysteme sind lösemittelfrei.

Ein Epoxidharzboden entsteht in zwei bis drei Schritten, auf die jeweils eine Trocknungsphase bis zum nächsten Tag folgt.

Am ersten Tag wird der Untergrund vorbereitet und mit einer Grundierungsschicht versehen. Am zweiten Tag entsteht die Dekorschicht. Am dritten Tag folgt die gewünschte Versiegelung.

Der letzte Schritt bei der Erstellung eines Epoxidharzbodens ist das Auftragen der Versiegelung. Dieses Siegel kann auch rutschfest gestaltet werden. Für spezielle Anforderungen bezüglich der Rutschhemmklasse sprechen Sie uns einfach im Vorfeld an.

Die ebene Oberfläche und das widerstandsfähige Material geben Schmutz keine Chance, in den Boden einzudringen. Deshalb lassen sich Verunreinigungen einfach von der Oberfläche abwischen und Flüssigkeiten aufnehmen. Das gilt für Epoxy Böden im Wohnbereich genauso wie für Nutzflächen in Kellern und Garagen.

Generell sollten zum Reinigen von Qubo® Resin Böden milde Haushaltsreiniger eingesetzt und aggressive Reinigungsmittel vermieden werden. Letztere sind nicht nur gesundheitlich mit Vorsicht zu genießen, sie können auch die Oberfläche des Bodensystems nachhaltig schädigen.

Sobald das Material vollständig ausgehärtet und chemisch abgebunden ist, ist der Epoxidharzboden vollständig wasserdicht. Damit ist das System auch für den Einsatz in Nassbereichen geeignet.

Die Qubo® Epoxidharz Bodensysteme stehen in mehreren Ausführungen zur Wahl, deren Einsatzgebiete sich unterscheiden.

Die Qubo® Resin Böden werden genutzt, um Flächen zu erzeugen, die Attraktivität und Haltbarkeit miteinander verbinden. Aus den Materialien dieser Serie entstehen die bekannten 3D-Böden mit räumlich wirkenden Fotofolien sowie die pigmentierten Beschichtungen in Betonoptik und vielen anderen Wunschfarben und -effekten.

Das Qubo® EP07 ist ein speziell für den Industrieeinsatz entwickeltes System, das dünne, besonders robuste Beschichtungen in gewünschter Farbe für Bereiche mit extremer Belastung erlaubt.

Ja, sowohl unser Qubo® Resin als auch unser Qubo® EP07 sind für den Einsatz in Garagen geeignet. Für eine ausführliche Beratung zur Auswahl des passenden Systems stehen wir Ihnen gern für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an.

Mikrozement

Die zementäre Spachtelmasse zeichnet sich durch eine außergewöhnlich geringe Aufbauhöhe von nur 2 – 3 mm aus. Das vereinfacht beispielsweise die Modernisierung in Räumen mit besonders geringen Spaltmaßen unter der Tür.

Die ursprünglich weiße Spachtelmasse lässt sich durch Hinzufügen von Farbpigmenten in fast jedem gewünschten Farbton einfärben.

Je nach Wunsch kann eine glänzende oder seidenmatte Versiegelung aufgebracht werden. Außerdem lassen sich zusätzlich benötigte Rutschhemmklassen durch entsprechende Versiegelungen erreichen.

Die fugenlosen Böden in Betonoptik werden in mehreren Schichten aus Mikrozement aufgespachtelt. Der Preis richtet sich nach der Größe der zu verlegenden Fläche und der Anzahl der Schichten der Spachtelböden. In der Regel sind zwei Schichten ausreichend. Aus Designgründen können weitere Schichten aufgebracht werden. Im Verhältnis kostet ein kleiner Raum, wie zum Beispiel ein Bad mit vielen Ecken mehr als großflächige Zimmer. Im Durchschnitt liegt der Preis zwischen 120,- und 180,-€ / m².

Im Vergleich zu Böden ist die Beschichtung von Wänden mit Mikrozement aufwendiger. Deshalb betragen die Kosten einer Wandbeschichtung ca. 10 % mehr gegenüber Mikrozementböden.

Nahezu jeder Untergrund kann beschichtet werden. Hier sind einige Beispiele für nutzbare Untergründe:

  • Fliesen
  • Parkett
  • Rigipsplatten
  • Estrich
  • Naturstein
  • Marmor
  • Keramit
  • OSB-Platten
  • Metall
  • Gipskarton
  • Glsfasertapete
  • viele Putze
  • trockene, nicht mehr arbeitende Holzplatten

Bei einer Verlegestärke von nur 2-3 mm muss der Untergrund dementsprechend frei von Unebenheiten sein. Falls solche vorhanden sind müssen sie zuvor ausgespachtelt werden.

Durch die Dichte des Materials ist der Mikrozementboden wasserdicht.

Ja, je  nach Einsatzgebiet kann man mit verschiedenen Versiegelungen die benötigte Rutschhemmklasse einstellen.

Um eine lange Lebensdauer der Oberfläche zu gewährleisten, empfehlen wir die Verwendung von Wasser und neutralen Seifen. Die Versiegelung der Oberfläche dient zur leichteren Reinigung und zum Schutz vor Flecken.

Ja, nachdem das Einschaltprotokoll der Heizung durchgeführt wurde, damit sich die durch den Temperaturwechsel entstehenden Risse im Estrich nicht in der Mikrozementoberfläche fortsetzen.

Mikrozement ist eine atmungsaktive Beschichtung, die im Innen- und Außenbereich, sogar in Nasszellen verarbeitet wird. Ideal für Bäder, Wellnessoasen und Fitnesscenter. Beliebt in Küchen und im Wohnbereich, sowie Wintergärten und auf Treppen. Gewerbeflächen wie Gaststätten, Ladenlokale, Arztpraxen und Labore werden mit diesem besonderm Material erstellt. Der Mikrozementboden erfüllt alle hygienischen Anforderungen und lässt sich durch eine entsprechende Versiegelung rutschhemmend einstellen. Mit Mikrozement lassen sich langlebige, schmutzabweisende, wasserdichte und abriebfeste Flächen erstellen.

 

Ja, unsere Aquaserie ist zu 100 % wasserdicht. Unsere qualifizierten Unternehmen sorgen für eine fachgerechte Vorbehandlung und Verarbeitung des Untergrunds.

Feste Fliesen können problemlos überarbeitet werden. Falls sie an manchen Stellen locker oder lose sind, müssen sie entfernt werden.

Spanndecken

Eine Spanndecke ist eine gespannte Deckenverkleidung, bei der es sich um eine Decke unter der Decke handelt. Mit Spanndecken werden bestehende Decken unterspannt, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr so schön aussehen, seien es Flecken oder Risse, die im Laufe der Zeit entstanden sind. Vielleicht ist Ihnen Ihre alte Holzvertäfelung auch nicht mehr modern genug. Spanndecken bieten Ihnen eine einfache Renovierungsmöglichkeit.

Sie müssen Ihre Decke nie mehr streichen. Es sei denn, Sie möchten Ihre Spanndecke in einer anderen Farbe. Es lassen sich individuelle Beleuchtungssysteme integrieren. Spanndecken sind schwer entflammbar (B1 nach DIN 14716), haben eine lange Lebensdauer, sind robust und reißfest, sind leicht zu reinigen, wärmedämmend, verbessern die Raumakustik, sind frei von Cadmium, Dioxin, Asbest und Formaldehyd, antistatisch, für Allergiker geeignet, resistent gegen Schimmel, Flecken und Bakterien. Da die Spanndecken resistent gegen Feuchtigkeit sind, können sie problemlos in Küche oder im Bad installiert werden. Denn die aufsteigende Feuchtigkeit kann durch die Spanndecken entweichen.

Der Einbau einer Spanndecke erfolgt an nur einem Tag.

Nein, beim Spanndecken verlegen können die Möbel im Raum bleiben. Sie können so an die Ränder des Raumes gerückt werden, dass in der Mitte und an der Wand Platz zum arbeiten ist.

Spanndecken lassen sich praktisch in jeden Raum montieren. Sie lassen sich im Wohnzimmer, Schlafzimmer Kinderzimmer, Flur, Foyer,  Bad, Büro, in Küchen, Ladenlokalen, Arztpraxen, Warteräumen u.v.m. installieren.

Die Deckenbeschaffung spielt keine Rolle beim Spanndecken verlegen. Es lassen sich Beton-, Putz-, Gipskarton-, Styropor- und Holzdecken abhängen.